Bei KGH kommen alle Bestrebungen und Initiativen rund um die Nachhaltigkeit von innen heraus – von den Mitarbeitern und allen Teilen unserer Organisation. Nachhaltigkeit ist im Tagesgeschäft selbstverständlich.

Mit dem Unternehmensmotto „Facilitating trade for sustainable growth“ (Nachhaltiges Wachstum durch optimierte Außenhandelsprozesse) hat sich die KGH entschieden, einen klaren Standpunkt einzunehmen und Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Bestandteil der tagtäglichen Geschäftstätigkeit zu erklären. Aus Sicht des Unternehmens ist Nachhaltigkeit ein selbstverständlicher Teil des Tagesgeschäfts und nicht nur nebenbei betriebene Wohltätigkeit. In diesem Zusammenhang wurde die Stiftung „KGH Sustainability Foundation“ ins Leben gerufen, um erkunden, wie das Unternehmen zu einer nachhaltigeren Zukunft beitragen kann.

Ziel der Stiftung ist es, Nachhaltigkeitsinitiativen zu zentralisieren und zu koordinieren, die über die Verantwortlichkeiten der Linienorganisationen hinausgehen. Dazu gehören Spenden und der freie Zugang zu Zolldienstleistungen wie Beratung und Abwicklung für Partner aus dem Wohltätigkeitsbereich, ebenso wie umfassendere interne Nachhaltigkeitsprojekte, die es dem Unternehmen ermöglichen, die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. KGH strebt an, die Nachhaltigkeitsinitiativen auf lokaler und regionaler Ebene so abzubilden, dass sie die Identität des Unternehmens wiederspiegeln und jedes Mitglied des KGH-Teams einbeziehen.

Deshalb kommen Nachhaltigkeitsinitiativen von innen heraus – von allen Mitarbeitern der KGH und von jedem Teil der Organisation. Die Mitarbeiter sind engagiert und motiviert Nachhaltigkeitsbestrebungen zu schaffen und zu beeinflussen.

„Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Handelns bei KGH“, sagt Anita Graff, COO bei KGH und Vorsitzende der „Sustainability Foundation“. „Ich bin stolz darauf und sehr verbunden, in einem Unternehmen zu arbeiten, bei dem Nachhaltigkeit ganz oben auf der Tagesordnung steht.“

Teilen