Aktuelle Meldung zur Coronavirus/Covid-19 Situation

Bei KGH gilt die oberste Priorität immer der Gesundheit und Sicherheit der Team-Mitglieder sowie unseren Besuchern, gefolgt von der Servicebereitstellung für unsere Kunden.

Wir überwachen Minute für Minute die Situation im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus in allen Ländern, in denen wir Mitarbeiter und Betriebe haben. Wir folgen den Empfehlungen sowohl der lokalen Behörden als auch der WHO und haben interne Richtlinien und Verfahren festgelegt, um die Gesundheit und Geschäftskontinuität für unsere Kunden zu gewährleisten. Um so robust wie möglich zu sein, bereiten wir uns auf eine grenzüberschreitende virtuelle Zusammenarbeit vor, indem wir die Kapazität der gesamten KGH-Organisation nutzen und teilen sowie uns auf die Fernarbeit vorbereiten, um kleinere Teams mit einem geringeren Infektionsrisiko zu bilden.

Wie Sie bemerkt haben, schränken immer mehr Länder das Reisen ein und einige schließen mehr oder weniger ihre Grenzen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Warenfluss fortgesetzt wird, da funktionierende Lieferketten der Schlüssel sind, um die Gesellschaft durch Lastwagen, die die Landgrenzen passieren, Waren, die in die Häfen und Flughäfen gelangen, funktionsfähig zu halten. Aufgrund der durchgeführten Grenzkontrollen kann es jedoch zu Warteschlangen und langsameren Grenzüberquerungen und –abfertigungen als üblich kommen. Bei KGH werden wir unser Möglichstes tun und verantwortlich handeln, um sicherzustellen, dass alle kritischen Importe und Exporte weiterhin zeitnah vom Zoll abgewickelt werden. Wir werden unsere Kunden auch auf dem Laufenden halten, wenn sich die Situation an den Grenzen ändert.

Die KGH-Mitarbeiter haben gezeigt, dass sie in unruhigen Zeiten wirklich verlässlich und fest entschlossen sind sowohl aufeinander aufzupassen als auch unsere Kunden in dieser schwierigen Situation bestmöglich zu unterstützen.

KGH-Management durch

CEO Lars Börjesson

Follow