A warehouse worker moving a shipment of boxes using a hand truck.

Zum 1. Januar 2017 traten Änderungen des norwegischen Umsatzsteuergesetzes in Kraft. Die Änderungen haben Liquiditätsvorteile für in Norwegen registrierte ausländische Unternehmen (sog. NUFs) gebracht, doch die Anforderungen hinsichtlich der Umsatzsteuermeldung bergen größere Risiken und bewirken, dass es fortan noch wichtiger ist, dass Unternehmen für zollrechtlich abgefertigte Güter den korrekten Einfuhrwert melden. Um die neuen Anforderungen zu bewältigen, empfiehlt sich der Einsatz eines Vertreters in Umsatzsteuerfragen, der mit den norwegischen Gesetzen und Vorschriften vertraut ist und bereits über eingespielte Verfahren verfügt.

 

Die neuen Umsatzsteuerregelungen stellen in Norwegen registrierte ausländische Unternehmen
(NUFs) vor neue Anforderungen

Bislang mussten die Nettoumsatzzahlen gemeldet werden. Mit Inkrafttreten der neuen Regelungen im Januar 2017 muss eine Umsatzsteuererklärung eingereicht werden. Die wichtigsten Änderungen betreffen die Verteilung der Zuständigkeit, die nicht mehr beim Verlader liegt, sondern beim umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen, das die Waren importiert. Die Waren müssen nach wie vor zollrechtlich abgefertigt werden, doch die Umsatzsteuer erscheint nicht mehr auf der Zollerklärung. Die umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen sind jetzt selbst für die Meldung des korrekten Zollwerts verantwortlich. Außerdem bestehen nunmehr strengere Anforderungen, was die Korrektheit der gemeldeten Daten betrifft. Für so genannte NUFs bergen diese Änderungen größere Risiken, da sie mit neuen Anforderungen etwa bei der Kompetenz, dem Berichtswesen, den Verfahren, der Kommunikation und den Systemen verbunden sind.

Ein Vertreter in Umsatzsteuerfragen als attraktive Lösung

Statt in Kompetenz und Ressourcen für den Umgang mit den neuen Vorschriften zu investieren und die damit verbundenen Risiken einzugehen, bietet sich der Einsatz eines Vertreters in Umsatzsteuerfragen als einfache, interessante Lösung an. So lässt sich nicht nur sicherstellen, dass den neuen Vorschriften Genüge getan wird, sondern auch, dass diese auf möglichst vorteilhafte Weise für Sie (als NUF) gehandhabt werden. Damit wird das Unternehmen entlastet, während die Gefahr von Problemen beim Warenfluss ebenso wie das Risiko der Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften erheblich reduziert oder gar ganz beseitigt werden.

Die langfristigen Vorzüge eines Vertreters in Umsatzsteuerfragen

Viele Fallstricke lassen sich durch den Einsatz eines mit den norwegischen Gesetzen und Regelungen gut vertrauten Vertreters in Umsatzsteuerfragen leicht vermeiden. Es wird weiterhin eine Reihe von offenen Abrechnungs- und Steuerfragen geben, die laufend zu klären sein werden. Deshalb empfehlen wir allen NUFs für die im Tagesgeschäft potenziell auftretenden Probleme einen Partner, der sich mit den norwegischen Gesetzen und Vorschriften auskennt und weiß, mit welchen Organisationen in Norwegen man sich in Verbindung setzen muss. Dabei geht es nicht nur um die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften. Ein sachkundiger Vertreter in Umsatzsteuerfragen weiß auch, wie Sie als Unternehmen die bestehenden Bedingungen am vorteilhaftesten ausschöpfen und sicherstellen, dass Sie Ihre Ressourcen möglichst effizient nutzen. Das hilft, Ihre Betriebskosten niedrig zu halten, und der ungehinderte Warenfluss wird nicht durch Compliance-Probleme mit den neuen Anforderungen gestört.

Die Vorzüge im Überblick

Durch den Einsatz eines Vertreters in Umsatzsteuerfragen gewinnen Sie einen Partner mit einzigartiger Fachkompetenz rund um alle Fragen des grenzüberschreitenden Handels. Ihr Vertreter erledigt für Sie die Abrechnung und Lohnbuchhaltung gemäß den norwegischen Gesetzen und Vorschriften und übernimmt für Sie als NUF den Kontakt mit den norwegischen Behörden.

 

Benötigen Sie weitere Informationen zur Registrierung eines Unternehmens in Norwegen, zur Lohnabrechnung für in Norwegen arbeitende Ausländer oder zum Umgang mit der norwegischen Umsatzsteuer?

Dann wenden Sie sich bitte an die KGH Accountancy & VAT Services AS oder gehen Sie auf www.kghav.no.
post@kghav.no, +47 69 21 40 00

Teilen