Harbor workers focusing on special customs procedures

Wussten Sie, dass es im Rahmen der Zollregelungen mehrere Möglichkeiten gibt, die Zahlung von Zöllen und Einfuhrumsatzsteuer zu vermeiden, sofern Ihre Waren für einen weiteren Markt bestimmt sind oder wenn sie für einen bestimmten Zweck verwendet werden? Diese Verfahren werden häufig als „Besondere Zollverfahren“ bezeichnet, da ihre Abwicklung von dem gewöhnlichen Einfuhrprozess abweicht.

Die Welt um uns herum wird immer vernetzter, und Waren können oft in mehreren Ländern veredelt und in einem Land hergestellt worden sein, das weit von Ihrem Heimatland entfernt ist. Der Rohstoff kann in einem Land abgebaut, in einem zweiten verarbeitet und in einem dritten verkauft werden. Diese Art der Internationalisierung führt häufig zu komplexen logistischen Bewegungen, die erhebliche Zoll- und Einfuhrumsatzsteuerbelastungen nach sich ziehen – es sei denn, Sie sind darauf vorbereitet.

Derzeit gibt es sechs verschiedene Besondere Zollverfahren. Unsere Übersicht, die kostenlos heruntergeladen werden kann, gibt einen Einblick in ihre Verwendung und ihre potenziellen Vorteile.

Die verfügbaren Besonderen Zollverfahren sind:

  • Transits
  • Aktive Veredelung
  • Passive Veredelung
  • Endverwendung
  • Zolllager
  • Vorübergehende Verwendung

 

Laden Sie unsere Übersicht herunter, um weitere Informationen zu den einzelnen Besonderen Zollverfahren zu erhalten und mehr darüber zu erfahren, für wen sie geeignet sind und welche Vorteile sie bieten.

 

Vorgeschlagene Dienste:

Folgen

Relevante Erfahrungen